Stärkere Markenbekanntheit mit fünf SEM-Strategien von Semalt

Unternehmer sollten verstehen, dass SEM- oder SEO-Strategien nicht flexibel sind und Ihre Markenbekanntheit nicht steigern. Der Grund ist, dass sich Suchalgorithmen immer ändern. Da diese Änderungen stattfinden, sollte das Unternehmen jede Gelegenheit nutzen. Nur so kann der ROI des Unternehmens steigen. Das Folgende ist ein fünfstufiger Prozess, der von Igor Gamanenko, dem Semalt Customer Success Manager, beschrieben wird, mit dessen Hilfe man die lokalen SEO- Services verbessern kann.

1. 54% der Amerikaner, die einkaufen, haben von der Verwendung von Telefonbüchern auf das Surfen im Internet und die lokale Suche nach Waren oder Dienstleistungen umgestellt. Dies bedeutet, dass die lokalen Kunden das Rückgrat des Geschäfts bilden und die Eigentümer sich bemühen sollten, ihre Interessen zu befriedigen, um die Branche zu überleben. Ein Beispiel hierfür sind die Anwaltskanzleien Parsons Behle und Latimer aus Utah, die ihre Kunden über ihre Website über die neuesten Nachrichten oder lokalen Gesetze informieren, die sie möglicherweise betreffen. Sie sind auf SEM angewiesen, um den Verkehr zu ihren Websites und damit die Gewinne zu ihrer Website zu lenken.

2. Links und Zitate, die von lokalisierten Websites stammen, sind wertvolle Ressourcen für die Markenbekanntheitskampagnen des Unternehmens. Sie verbessern die organische Präsenz sowie den Empfehlungsverkehr durch lokales SEO. Es ist wichtig zu beachten, dass Links und Zitate zu den Top-Signalen für den Google-Suchalgorithmus gehören. Die Empfehlungen dienen als Vertrauensvotum, das dem Unternehmen einen Schub in der SEO gibt, der sich aus der gewonnenen Glaubwürdigkeit ergibt.

3. Behalten Sie den Überblick über Ihre PPC-Bemühungen. Es ist durchaus üblich, Unternehmer zu finden, die glauben, dass sie sicher eine PPC-Kampagne erstellen und sofort Ergebnisse erwarten können. Google AdWords ist der größte lokale Anzeigenmarktplatz. Damit Sie einen ROI erzielen können, müssen Sie ein Experte auf diesem Gebiet sein. Das Ausführen einer Pay-per-Click-Kampagne erfordert Erfahrung und Verständnis, wenn erwartet wird, dass die Marke korrekt angezeigt wird. Internes Marketing scheint zu helfen, Geld zu sparen, aber Geschäftsinhaber müssen einen Fachmann einstellen, der die PPC für sie durchführt, da dies auf lange Sicht die beste Option ist.

4. Bilder sind gut, aber bewegte Bilder sind noch besser. Es ist einfach, eine Marke anhand von Testimonials von Personen, die zuvor mit dem Unternehmen zusammengearbeitet haben, oder anhand von Infografiken, die zeigen, wofür ein Unternehmen steht, wiederzuerkennen. Videos erreichen dies jedoch tendenziell effizienter. Trotzdem muss man daran denken, einen Imbiss wie einen Rezepttipp, eine kostenlose Finanzberatung oder einen Vorschlag, wie man einen Rabattgutschein auf der Website erhält, in das Video aufzunehmen. Andernfalls wirkt sich das Video nicht so stark aus wie erwartet. Google hat viel in den YouTube-Kanal investiert, und dies ist ein sehr beliebter Ort für Unternehmen, die einen bedeutenden Anteil am lokalen Suchmarkt erlangen möchten.

5. Markt für die Millennials. Derzeit gibt es schätzungsweise 86 Millionen Millennials, was bedeutet, dass es sich um eine profitable Nische handelt. Wenn die Marke sie nicht über ihre bevorzugten mobilen Apps erreicht, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass sie die Gruppe nicht erreicht. Bis 2018 werden lokal ausgerichtete Handy-Anzeigen mehr als die Hälfte der Gesamtausgaben für Anzeigen ausmachen.

Die beste Strategie besteht darin, sich auf die lokalen SEO-Dienste zu verlassen. Die fünf in diesem Beitrag genannten Schritte tragen dazu bei, dies zu erreichen und den ROI des Unternehmens zu verbessern.